CrowdRadio

CrowdRadio im Einsatz (1): „Deine Minute: Deine Chance“

Mit CrowdRadio können Hörer Teil des Radioprogramms werden, indem sie durch die CrowdRadio App selbst erstellte Inhalte, wie z.B. Fotos, Videos oder Audiokommentare direkt in eine Sendung einfließen können. In der Artikelserie „CrowdRadio im Einsatz“ zeigen wir mögliche Einsatzwege für den Alltag von Radiosendern. Den Anfang macht das Anwendungsbeispiel: „Deine Minute, Deine Chance“ – das tägliche Hörerpodium.

Im Redaktionstool wird die Sendung mit einer Beschreibung und den entsprechenden Content-Typen angelegt.

Der fiktive Radiosender radio.fm beginnt eine neue Aktion „Deine Minute: Deine Chance“, bei der jeder Hörer die Chance auf eine Minute der Sendezeit für sein Anliegen hat. Die Hörer nutzen die Minute, um z.B. zur Mithilfe wegen der entlaufenen Katze oder der lang vermissten Schulfreundin aufzurufen. Jeden Morgen stellen die Moderatoren in der Morning Show ein Anliegen vor. Bisher musste man dazu ein Formular auf der Homepage von radio.fm ausfüllen und sein Anliegen in einem Text beschreiben.

1) Die Morning Show im Redaktionstool

Beworben wird die Aktion „Deine Minute: Deine Chance“ On Air und auf der Website des Senders. Neben der Bewerbung der Aktion in der Morning Show wird die Aktion über die CrowdRadio Smartphone App erklärt und innerhalb der Smartphone App besonders hervorgehoben. Die Redaktion kann Inhalt und Gestaltung der Aktion über das CrowdRadio Redaktionstool frei steuern. So werden Text-, Video-, Foto- sowie Audiodateien als Content-Typen zur Erstellung freigeschaltet Die Redaktion entscheidet also, dass Hörer Inhalte als Texte verfassen können, Audio- und Videobeiträge mit einer maximalen Länge von 60 Sekunden anfertigen sowie Fotos erstellen können. Ein Hörer nutzt die Minute, um in 60 Sekunden sein Anliegen zu schildern. Darüber hinaus lässt er  dem Sender weitere Informationen zukommen, der diese auf der Website oder bei Facebook mit anderen Nutzern teilt.

2) Hörer erstellen Inhalte über die CrowdRadio App

Nach dem Aufruf durch die Redaktion, werden nun die Hörer aktiv.

Zunächst ruft der Hörer die jeweilige Sendung in der CrowdRadio App auf

Dann wählt er aus, welche Datei er erstellen möchte (hier: Text)

Schließich schreibt er seinen Text und kann diesen dem Sender zuschicken

Ein Hörer ruft anschließend die Morning Show in der CrowdRadio App auf und kann nun bestimmen, welche Art Datei er erstellen möchte. In diesem Fall beschreibt ein Hörer in einem Text sein Anliegen (wann seine Katze entlaufen ist und wie seine Katze aussieht) und sendet diesen anschließend an die Redaktion. Zusätzlich kann er ein Foto oder Video der Katze hochladen. Die Inhalte aller Hörer werden der Redaktion zur Verfügung gestellt.

3) Erstellte Inhalte landen im Redaktionstool

Nachdem die Hörer auf „ins Studio senden“ getippt haben, landen die Dateien übersichtlich aufgelistet und automatisch der entsprechenden Sendung zugeordnet beim zuständigen Redakteur. Der Redakteur entscheidet nun, welche Inhalte On Air gesendet werden und welche auf der Website des Senders landen. Nach Dateiart (Audio, Text, Video usw.) geordnet findet er schnell die passenden Dateien, welche schnell eingesehen und ausgewählt werden können. Zusätzlich ist auch der Name des Autors, dessen Email-Adresse und der Ort, von dem der Beitrag gesendet wurde, ersichtlich.

Im Inhaltsnavigators des CrowdRadio Redaktionstools sind eingesandte Inhalte übersichtlich aufgelistet aufrufbar

Die Audiodateien werden schließlich ins Programm eingespielt, Textdateien von den Moderatoren vorgelesen und das Foto bzw. Video wird auf Facebook gestellt. Fans werden darauf aufmerksam und teilen den Beitrag.  

Das Ergebnis: Die Hörer wurden interaktiv ins Programm einbezogen, das Online-Formular ist nicht mehr notwendig. Die Abwicklung über die App ist deutlich schneller, benutzerfreundlicher für Hörer sowie Redakteur und das Anliegen erhält durch das Einbinden in soziale Netzwerke eine höhere Reichweite.

CrowdRadio ist also ein vielseitig einsetzbares Tool, durch das Interaktionen mit dem Hörer schneller und einfach zu realisieren sind und durch das Redakteure gezielt auf sendungsbezogene Inhalte zugreifen und diese sofort weiterverarbeiten können.

Schneller, unkomplizierter, übersichtlicher – für Hörer und Radiosender.

Kategorie:

Markt

Datum:

27. September 2012

Autor:

Vanessa Ellguth

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Erfahre hier sofort, wenn neue Funktionen oder spezielle Angebote erscheinen

Newsletter abonnieren

Oder erhalte News über